dikomm 22 - Zukunft Digitale Kommune toppt Teilnehmerzahlen der Vorjahre

Am 03.11. stand bei der ersten hybriden Auflage der dikomm - bundesweite Kongressmesse rund um die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung - die interaktive Möglichkeit zum Informieren und Netzwerken für die Zielgruppe BürgermeisterInnen, CDOs bzw. behördliche IT-EntscheiderInnen auf der Agenda. Im Dialog mit 48 Ausstellern (30 vor Ort) oder auch untereinander mit AmtskollegInnen, durch rund 20 Vorträge auf einer Live-Bühne, die auch komplett gestreamt wurde, in 8 realen Workshops sowie auf 3 Dialoginseln, konnten 460 TeilnehmerInnen aktuelle Strategie- und Lösungsthemen besprechen, Erfahrungen austauschen und sich Inspirationen in einer interessierten Anwender-Anbieter-Community holen. Gleichzeitig wurden über die Event App knapp 1.350 Business-Kontakte hergestellt.

Veranstalter Michael Mattis ist mit der Entwicklung des Formats, das 2019 seine Premiere feierte und 2021 rein virtuell stattfand, zufrieden: “Die erste dikomm vor drei Jahren haben 295 engagierte BesucherInnen aus dem öD sowie Technologie-Impulsgeber in der Messe Essen bereichert. Letzten Donnerstag konnten wir dort die Publikumsresonanz erhöhen, wobei der Anteil online Zugeschalteter bei etwas über 30 Prozent lag. Ein Ergebnis, das wir natürlich insbesondere in Präsenz noch weiter steigern wollen, um kommunalen Verantwortlichen zielgerichtet die Gelegenheit zu bieten, zeitgemäße Themen für die Transformation sowie Prozessoptimierung in Städten und Gemeinden, aber auch innovative digitale Bürgerdienste, Smart City-Konzepte etc. sowohl kollektiv zu erörtern als auch nachhaltig fachbezogene Kooperationen zu initiieren.

Die nächste dikomm wird voraussichtlich Anfang November 2023 stattfinden.

Image

dikomm 2022 - Zukunft digitale Kommune am 03.11.2022 in der Messe Essen

Die Kongressmesse rund um die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung

Die dikomm bietet eine einzigartige Dialogplattform für Bürgermeister, CDOs und andere behördliche Verantwortliche oder Entscheider, die die Digitalisierung ihrer Institution planen, vorantreiben und zielgerichtet umsetzen wollen bzw. mit entsprechenden Modernisierungsvorhaben auf lokaler, regionaler, Landes- oder Bundesebene betraut sind.

Bei diesem hybriden Format haben Sie die Möglichkeit, sich intensiv über aktuelle Themen rund um die digitale Transformation und Prozessoptimierung in der Verwaltung sowie damit zusammenhängender IT-Infrastruktur oder Datensicherheit zu informieren und auszutauschen.

Eine Veranstaltung = 4 unterschiedliche Formate:

  1. Ausstellung mit spezialisierten Lösungs- und Serviceanbietern
  2. Konferenz mit anwenderorientierten Keynotes und Vorträgen
  3. Workshops zu userspezifischen Aspekten und Fragestellungen
  4. Networking Lounge  für alle Teilnehmer
Image

Rückblick: Top-Speaker bei der dikomm 2022:

Sonja Gröntgen - Top-Speakerin auf der dikomm 2022 in Essen

Sonja Gröntgen
Chief Digital Officer im Landkreis Mayen-Koblenz, leitet die Stabstelle “Smart Cities” und “Smarte Region MYK10”  Vortrag >

Jörg Möllenbrock - Top-Speaker auf der dikomm 2022 in Essen

Jörg Möllenbrock
Projektmanagement Digitalisierung, Fördermittel, OZG, Prozessautomation - Stadt Gütersloh. Vortrag >

Ulrich Heun - Top-Speaker auf der dikomm 2022 in Essen

Ulrich Heun
Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der CARMAO GmbH mit Sitz in Limburg. Vortrag >

Tim Berghoff - Top-Speaker auf der dikomm 2022 in Essen

Tim Berghoff
Tim Berghoff ist Security Evangelist der G DATA CyberDefense AG und vielfach gefragter Experte. Vortrag >

INTERVIEW

Erfahren Sie im aktuellen Interview von #stadtvonmorgen, einem Internetangebot der F.A.Z. BUSINESS MEDIA GmbH, zur dikomm, welche Vorteile die bundesweite hybride Veranstaltung BürgermeisterInnen und Digitalisierungsentscheidern aus dem öD am 03.11. in Essen bietet.

Die Messe „dikomm“ läuft am 3. November in Essen. Organisator Michael Mattis über das Programm und die Relevanz der Digitalisierung von Verwaltungen.

Die Kongressmesse „dikomm – Zukunft digitale Kommune“ findet am kommenden Donnerstag, 3. November, in Essen statt. Für die Digitalisierung von Verwaltungen ist sie eine Plattform des Dialogs und des Austauschs. Für die digitale Transformation von Kommunen zeigt sie Lösungen auf. Sie richtet sich insbesondere an Bürgermeister, Ressortleiter, Chief Digital Officer und IT-Verantwortliche im öffentlichen Sektor. Auf die Veranstaltung gibt Messeveranstalter Michael Mattis einen Ausblick. #stadtvonmorgen begleitet die dikomm als Medienpartner.

#stadtvonmorgen: Herr Mattis, wo sehen Sie die zentralen Herausforderungen von Kommunen, was die Digitalisierung betrifft?

Michael Mattis: Die größte Herausforderung für Kommunen besteht meines Erachtens darin, zu erkennen, dass Digitalisierung die Lösung für gleich mehrere Aufgaben oder Probleme mitbringt. Wenn ausschließlich an Prozessoptimierung gedacht wird, greift dies zu kurz. Städte und Kommunen organisieren unser Zusammenleben und die Daseinsvorsorge. Das wiederum ist entscheidend für die Stabilität unserer Demokratie. Insofern ist die Interaktion zwischen Bürgern und öffentlicher Verwaltung von höchster Relevanz. Demgegenüber scheitern viele Bürger zum Beispiel an der neuen Grundsteuerreform und der damit verbundenen Eingabe ins Onlineprogramm Elster. Auch dass dabei teils Daten abgefragt werden, die der Kommune bereits vorliegen, führt bei den Bürgern zu Kopfschütteln. Das Beispiel zeigt: Die Digitalisierung prägt das Verhältnis zwischen Bevölkerung und Behörden. Insofern zahlt eine gelungene Digitalisierung in der letzten Konsequenz auf die Zufriedenheit innerhalb unserer Gesellschaft, aber vor allem natürlich auf die Leistungsfähigkeit der Verwaltung und damit auch auf das Renommee der politisch Verantwortlichen ein. Ich glaube, dass heute noch viele Gemeinden und Städte sich dieser Möglichkeiten nicht bewusst sind.

#stadtvonmorgen: Inwiefern kann eine Messe wie die dikomm diesem Gedanken Rechnung tragen?

Michael Mattis: Mit der dikomm bieten wir eine Plattform für die Begegnung. Bei uns geht es nicht in allererster Linie um Bits und Bytes, nicht um einen digitalen Wow-Effekt. Auf der dikomm steht der Austausch auf Augenhöhe zwischen Anbietern digitaler Lösungen und den Menschen, die sie innerhalb der Kommunen für die Optimierung der Kommunikation beziehungsweise der Kooperation zwischen Bürgern und Verwaltung einführen wollen, im Mittelpunkt. Das Entscheidende ist, dass die Community voneinander lernt, also auch durch Gespräche unter Amtskollegen, und die praktikabelsten Anwendungen, Systeme oder Services auch kopiert, sodass sie mit wenig Aufwand in anderen Städten und Gemeinden schnell und einfach zu geringen Kosten genutzt werden können. Daher sprechen wir mit unserer Veranstaltung bewusst die Oberbürgermeister und Bürgermeister an, da wir davon ausgehen, dass das Verständnis für die Notwendigkeit der digitalen Transformation ganz oben in der Organisation der Verwaltung am ehesten verankert sein muss.

#stadtvonmorgen: Welches sind die konkreten programmatischen Schwerpunkte der dikomm?

Michael Mattis: Hier gibt es unterschiedliche Schwerpunkte, denn Kommunen sind mit ihrer Digitalisierung unterschiedlich weit. Außerdem gibt es im Moment gerade auch für Stadtwerke, die ebenfalls zur Zielgruppe der dikomm zählen, besondere Herausforderungen. Ich denke insbesondere die Energiekrise und die Gefahr, dass hier Insolvenzen drohen. Dies behandelt eine dikomm-Keynote von Andreas Hollstein, dem Geschäftsführer der nordrhein-westfälischen Landesgruppe des Verbands kommunaler Unternehmen. Aber auch andere Digitalthemen wie die ständig steigenden Angriffe im Bereich Cyberkriminalität, die Einführung einer bundesweit nutzbaren Sozialplattform und der Aufbau von smarten Regionen stehen im Fokus.

#stadtvonmorgen: Und welches sind dabei die wesentlichen Formate?

Michael Mattis: Die dikomm legt besonderen Wert auf die initiative Kommunikation zwischen Publikum und Lösungsprofis. Dazu gibt es gleich fünf unterschiedliche Formate, die wir den Besuchern und Teilnehmern anbieten. In einer Ausstellung zeigen sich in Präsenz und virtuell rund 45 Anbieter. Hinzu kommen Vorträge auf der dikomm-Bühne. Workshops beziehungsweise Master Classes geben Gelegenheit, relativ tief in ein einzelnes Thema einzusteigen. Hier geht es unter anderem um die Beschleunigung kommunaler Genehmigungsprozesse, Datenschutzkonformität oder den Glasfaserausbau. Als weitere Interaktionsoption stehen sogenannte Dialoginseln zur Verfügung: Darauf kann man spontan ein Thema initiieren, das man selbst gerne mit anderen diskutiert oder bei Angeboten von Ausstellern mitmachen. Schließlich gibt es eine Networking Area, die sowohl persönliche Kontakte als auch Verbindungen zu online zugeschalteten Teilnehmern ermöglicht.

#stadtvonmorgen: In diesem Jahr läuft die dikomm als hybride Veranstaltung – was erleben die Besucher im virtuellen Raum und was vor Ort? Was bringt der digitale Besuch, und lohnt es sich überhaupt, physisch nach Essen zu kommen?

Michael Mattis: Natürlich. Auch wenn online schon viel möglich ist, wir alle Vorträge per Livestream übertragen und die Aussteller virtuell mit einem Profil vertreten sind, bietet der Besuch vor Ort noch einmal eine andere Art der Inspiration – gerade durch die Dialoginseln oder das persönliche Netzwerken. Der direkte Erfahrungsaustausch mit anderen Bürgermeistern oder IT-Entscheidern aus dem öffentlichen Sektor und teils zufällige Begegnungen funktionieren im Web derzeit leider noch nicht im gleichen Maße wie bei realen Zusammenkünften.

Weitere Informationen zur Messe und Anmeldungen gibt es auf der dikomm-Webseite. Der Eintritt für Besucher aus dem öffentlichen Sektor ist frei.

Interview: https://www.stadtvonmorgen.de/smart-city/digitalisierung-ist-mehr-als-prozessoptimierung-8224/

a.erb@stadtvonmorgen.de

 

Image

(PresseBox) (Darmstadt, 19.10.2022)

Die hybride Kongressmesse rund um die Digitalisierung für die öffentliche Verwaltung, richtet sich in Kooperation mit Spitzenverbänden wie DStGB oder KGSt an Bürgermeister, Amtsleiter, IT-Entscheider, CDOs von Städten und Gemeinden etc. aus ganz Deutschland.

Als Netzwerk- und Informationsplattform für Transformationsstrategien und Prozessoptimierung im behördlichen Sektor, bietet sie dem Publikum 40+ spezialisierte Lösungs- bzw. Serviceanbieter sowie ein Programm aus über 20 praxisrelevanten, nutzerbezogenen Keynotes, Vorträgen und einstündigen Deep Dive Workshops.

Die dikomm-Bühne vor Ort wird komplett gestreamt. Top Speaker sind dieses Jahr unter anderem Dr. Andreas Hollstein, Geschäftsführer VKU-Landesgruppe NRW, David Wilkskamp, Referent E-Government und E-Verwaltungsarbeit des nordrhein-westfälischen Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Sonja Gröntgen, Chief Digital Officer im Landkreis Mayen-Koblenz, Jörg Möllenbrock, Fördermittelspezialist von der Stadt Gütersloh sowie Datenschutz-Experte Tim Berghoff (G Data).

Diese und andere Impulsgeber präsentieren in ihren Live-Beiträgen beispielsweise
- Auswirkungen der aktuellen Lage auf die Liquidität von kommunalen Unternehmen und Stadtwerken
- VoluMap als Werkzeug für das Ehrenamt, womit alle Stakeholder der Stadtgesellschaft profitieren können
- Anforderungen an ein modernes, digitales Rathaus aus der Perspektive von Bürgern, kommunalen Mitarbeitern und Entscheidungsträgern
- Digitale Kommune - Wie der Change-Prozess mit OZG und digitaler Zusammenarbeit ganzheitlich gelingen kann
- Warum ist die öffentliche Verwaltung ein attraktives Ziel für Cyberkriminelle und was können Verantwortliche wirklich tun?
- Die bundesweite Sozialplattform für Sozialleistungen. Zentral. Digital. Unkompliziert

Teilnehmer können außerdem auf Dialoginseln in 30-minütigen Tischrunden aktiv zu initiierten Digital-Themen eigene Projekt-Erfahrungen weitergeben, individuelle Vorhaben mit anderen Interessierten diskutieren oder Beratung von Ausstellern bekommen. Daneben haben sie Gelegenheit, sich in der DICOO Networking Lounge zu connecten oder über die dikomm-App per QR Code-Scan berührungslos Kontaktdaten auszutauschen.

Der Eintritt für Besucher aus dem öD ist kostenfrei. Tickets sind hier buchbar.

Die dikomm findet am ersten November-Donnerstag mit dem DIGITAL FUTUREcongress - Digitalisierungsveranstaltung für Mittelstand und größere Unternehmen - auf einer Location-Ebene statt. Das Tagesticket gewährt Zugang zu beiden Eventformaten.

Weitere Infos unter https://www.dikomm.de/de/.

 

 

Image
Image
Image
Image
Image

Rückblick:

Machen statt reden in der öffentlichen Verwaltung
Auf der dikomm virtual vom 23.-24.11.2021 Zukunft Digitale Kommune erleben

Die bundesweite Online-Kongressmesse rund um die Digitalisierung in der öffentlichen Verwaltung richtet sich mit zeitgemäßen Themen wie digitale Transformation, Prozessoptimierung, eGovernment, Smart City, OZG, Datensicherheit etc. und dem Motto “Machen statt reden” an BürgermeisterInnen, kommunale ProjektleiterInnen und IT-Verantwortliche. Der Eintritt ist für entsprechende behördliche EntscheiderInnen oder Beauftragte kostenfrei.

Arne Schönbohm ist ein dikomm-Top Speaker

Die zweitägige interaktive Austausch- und Netzwerkplattform bietet Interessierten ein Webkonferenz-Programm mit rund 35 impulsgebenden Keynotes, praxisorientierten Vorträgen und anwenderbezogenen Workshops. Aus aktuellem Anlass unter anderem mit Fokus auf geeignete Security-Methoden gegen Cyber-Angriffe. Dazu hat sich BSI-Präsident Arne Schönbohm mit einer Keynote angekündigt.

Außerdem beinhaltet die Veranstaltung hochkarätige Panel- bzw. Podiumsdiskussionen über Digitale Kompetenzen im öD oder Flächendeckenden 5G-Ausbau. Denn viele Städte und Gemeinden stehen im Moment vor der Entscheidung ihre 5G-Infrastrukturen zu erweitern oder auch in Richtung Glasfasernetz zu investieren. Die Talkrunde informiert das Publikum über Aspekte wie das Für und Wider, potenzielle Umsetzungsgeschwindigkeiten, aber auch die Strahlenbelastungsgefahr, die bei solchen Maßnahmen und Planungen zu erwarten sind.

Parallel können BesucherInnen in der virtuellen Ausstellung mit etwa 40 spezialisierten Technologie-, Lösungs- und Serviceanbietern in Live Video Chats Gespräche führen oder sich beraten lassen. Daneben ist es möglich, in der Networking Area per Suche-Biete-Funktion mit anderen TeilnehmerInnen initiativ eigene digitale Vorhaben zu diskutieren und neue Kontakte zu knüpfen.

Speaker Highlights:

  • Arne Schönbohm - Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)
  • Patrick Burghardt - Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung
  • Manuela Meyer - CDO der Stadt Jena und Gesamtprojektleiterin Smart City
  • Thorsten Unterberg - Projektleiter für E-Government und das digitale Bürgerbüro der Stadt Paderborn
  • Jonas Dageförde - CDO der Landeshauptstadt Kiel
  • Prof. Dr. Majeed Rana - Universitätsklinikum Düsseldorf
  • Alexander Smolianitski - CDO Landeshauptstadt Düsseldorf
  • Fabio Murolo - IT Security-Experte der n-komm GmbH
  • Jürgen Pruss - Chief Technology Officer Government von Dell Technologies
  • Frank Kindervatter - Vorstandsvorsitzender NEW (Niederrhein, Energie und Wasser) AG
  • Jörn Gutbier - Vorsitzender von Diagnose-Funk e.V.

Den Event Ende November unterstützen namhafte Kooperations- und Medienpartner wie zum Beispiel die Länder Nordrhein-Westfalen und Hessen, der Deutsche Städte- und Gemeindebund, Die Initiative #Stadtretter, KDN, INNOVATORS CLUB, urban digital u.v.m.

Gratis-Tickets sind hier erhältlich.

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter https://www.dikomm.de/de/.

Image

Die besten Smart City-Konzepte für Städte und Gemeinden auf der jetzt bundesweiten Kongressmesse in Essen

Nach der gut besuchten Auftaktveranstaltung im November 2019 erweitert die dikomm - Zukunft Digitale Kommune ihr Angebot für einen persönlichen Austausch zwischen Bürgermeistern, Dezernenten und öD-Entscheidern mit der Digitalisierungsbranche auf alle deutschen Städte und Gemeinden.

Bereits im vergangenen Jahr bot die dikomm für Entscheider aus der öffentlichen Verwaltung an nur einem Tag alles rund um digitale Lösungen und Services für Kommunen, Gemeinden, Städte, Behörden und Schulen. Das Veranstaltungsformat setzte dabei bereits stark auf den Dialog zwischen IT-Anbietern und Entscheidern für digitale Technologien in Verwaltungen, Politik, Stadtwerken, kommunalen Gesellschaften und Bildungseinrichtungen. In entsprechenden Vorträgen, Workshops und Round-Table-Gesprächen wurden Erfahrungen und Best-Practice-Beispiele im persönlichen Austausch vermittelt. Daran wird sich auch 2021 nichts ändern.

Best-Practice für Städte und Kommunen

Viele Kommunen haben bereits erfolgreich Digitalisierungsprojekte umgesetzt und können somit Vorbild für andere sein. Mit aktuellen Themen und Trends zu sämtlichen Aspekten innovativer Datentransformation und Arbeitsprozessoptimierung im Kontext der öffentlichen Verwaltung spricht die dikomm Entscheider  in der Messe Essen an. Während 2019 noch primär die digitalen Modellregionen in Nordrhein-Westfalen im Vordergrund standen, geht es im Herbst 2021 um erfolgreich umgesetzte digitale Kommunal- sowie Stadtprojekte im gesamten deutschsprachigen Raum.

Aussteller, Vorträge, Workshops und Dialog-Inseln

Über Workshops und insbesondere Dialog-Inseln haben Veranstaltungsteilnehmer die Möglichkeit, sich interaktiv zu organisieren, Diskussionen anzuregen, untereinander Tipps und Empfehlungen zu geben, geeignete technische Methoden zu besprechen oder geplante Vorhaben zu erörtern.

Die dikomm 2021 findet mit ihrem umfassenden Programm parallel und in gleicher Halle mit dem DIGITAL FUTUREcongress, der größten Kongressmesse zum Thema Digitalisierung im Mittelstand in der Messe Essen statt.


Zahlreiche namhafte Organisationen und Verbände unterstützen die dikomm. Darunter KGSt, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Verband kommunaler Unternehmen e.V., INNOVATORS CLUB, KOMMUNAL DIREKT, Frankfurt Business Media, Innovative Verwaltung, KDN, Stadtwerke Essen AG, urban Digital uvw.

Weitere Informationen finden Sie  auf www.dikomm.de.

 

Presse-Kontakt:

AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG

Michael Mattis

Otto-Hesse-Straße 19

64293 Darmstadt

Tel: 06151- 95 75 77-0

E-Mail: office@amc-media-network.de

 

Image

Pressemitteilung

dikomm - Zukunft digitale Kommune

Neues Veranstaltungsformat am 5. November 2019 in der Messe Essen für Entscheider aus der öffentlichen Verwaltung

Darmstadt, 19.03.2019: Digitale Städte und Kommunen sorgen für wirtschaftliches Wachstum, schonen die Ressourcen und verbessern die Lebensqualität ihrer Bürger. Eine intelligente Verkehrsteuerung, telemedizinische Angebote und smarte Energienetze sind nur einige Beispiele, wie digitale Lösungen die Attraktivität von Städten und Kommunen für Bürger und Unternehmen nachhaltig verbessern. Den Entscheidern aus der öffentlichen Verwaltung fällt dabei eine Schlüsselrolle zu, denn sie setzen den Rahmen für die Smart City.

Am 5. November 2019 findet mit der neuen dikomm in der Messe Essen eine fokussierte Veranstaltung zur Digitalisierung von Städten und Kommunen statt. Essen als Zentralstadt des Ruhrgebiets, eignet sich dabei aufgrund der hohen Dichte an benachbarten Städten und Kommunen in besonderer Weise als Standort für das neue Veranstaltungsformat.  

Die dikomm bietet für Entscheider aus der öffentlichen Verwaltung an nur einem Tag alles rund um digitale Lösungen für Kommunen, Gemeinden, Städte und Behörden. Dabei konzentriert sich das Veranstaltungsformat mit Ausstellung, Weiterbildungsangeboten, Vortragsprogramm, Round-Table-Gesprächen und Networking ganz speziell auf die Führungsebene von öffentlichen Verwaltungen, Politik, Stadtwerken und kommunalen Gesellschaften. Das Format soll Antworten geben auf die Frage: Wie kann man mit dem vorhandenen Budget und den personellen Ressourcen die richtigen Weichen für die digitale Agenda stellen?

Auf der dikomm haben Bürgermeister, CDOs, aber auch IT-Verantwortliche der öffentlichen Hand die Chance, sich intensiv über die Digitalisierung der Bürgerdienste, sowie sämtliche Themen rund um IT-Infrastruktur und IT-Sicherheit auf Augenhöhe auszutauschen. Gerade in geplanten Vorträgen und Round-Table-Gesprächen, werden Erfahrungen und Best-Practice-Beispiele auch im persönlichen Austausch vermittelt.

„Die Digitalisierung stellt Unternehmen, Behörden und Privatpersonen vor große Herausforderungen. Es ist wichtig, diesen Prozess als Chance zu begreifen, um den Wandel mitgestalten zu können. Dafür sind Wissen und Kompetenz im Umgang mit digitalen Technologien notwendige Voraussetzungen. Deshalb freue ich mich, dass diese Veranstaltung mit zukunftsweisenden Themen in Essen stattfindet“, so  Thomas Kufen, Oberbürgermeister der Stadt Essen.

 

Die dikomm findet erstmals parallel zum Digital FUTUREcongress, der größten Kongressmesse zum Thema Digitalisierung im Mittelstand, am 5. November 2019 in der Messe Essen statt. Allein hier waren im November 2018 mehr als 2.500 Teilnehmer mit dabei. Unterstützt wird die Veranstaltung schon jetzt von zahlreichen Organisationen wie z.B. Stadtwerke Essen AG, EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH, Vitako - Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister e.V, Messe Essen und andere.

Weitere Informationen finden Sie  auf www.dikomm.de.

 

Presse-Kontakt:

AMC MEDIA NETWORK GmbH & Co. KG

Michael Mattis

Otto-Hesse-Straße 19

64293 Darmstadt

Tel: 06151- 95 75 77-0

E-Mail: office@amc-media-network.de

Image

Search

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.